Auch alte Waschmaschinen und Spülmaschinen smart steuern

Das ganze macht natürlich nur Sinn wenn man eine #Solaranlage auf dem Dach hat oder in irgend einer Weise seinen #Strom selbst produziert und die Überschüssige #Energie zum richtigen Zeitpunkt nutzen möchte. Das Problem ist das neue Elektrogeräte meistens durch einen #Taster aktiviert werden und nicht mehr durch einen AN/AUS #Schalter

  1. Man brauch dazu einen Fibaro Wall Plug

    damit kann man, aus der Ferne, den Aktuellen Stromverbrauch des jeweiligen Gerätes messen. und das angeschlossene Gerät an und aus Schalten.
  2. Den Aeotec Zangenamperemeter mit drei Zangen GEN5

    um festzustellen wie viel Strom die Solaranlage im Überschuss produziert. Ich habe das bei mir so angeschlossen, das bei Strom Überschuss von der Solaranlage, die Werte im positiven Berech sind und wenn der Hausverbrauch die Solarproduktion übersteigt die Werte in den Minusbereich rutschen.
  3. Ich habe mich für das „homee“ Konzept entschieden weil dieser durch aufsetzen verschiedener Würfel in seiner Möglichkeit modular erweitert werden kann um verschiedenste Funkprotokolle zu verstehen.

Man benötigt den „homee“ Brain, der als zentrale Steuereinheit fungiert und der Z-Wave Würfel wird benötigt weil die oben genannten Geräte über das Funkprotokoll Z-Wave angesprochen werden.

Das zu steuernde Gerät wird an den Fibaro Wall Plug eingesteckt und der Aeotec #Zangenampermeter wird an der Hauptstromversorgung des Hauses angeschlossen, diese Arbeit sollten man gegeben falls einen Elektriker machen lassen. Den „homee“ wird im heimischen Wlan eingebunden und per #Android oder IOS #App oder über eine #Weboberfläche gesteuert.

Nun brauch man nur noch zwei „Homeegramme“ die ich unten eingefügt habe und schon sind alte Geräte smart.

Das erste „homeegramm“ habe ich „Waschen verschieben“ genannt, wie schon am Anfang genannt können #Lampen zwar mit dem Fibaro Stecker ein und ausgeschaltet werden aber bei Waschmaschinen oder Spülmaschine hat man heutzutage nur Taster oder Knöpfe die man drücken muss. Da man mit dem Fibaro Schalter auch den #Stromfluss messen kann erkennt das „homeegramm“ wann die Maschine eingeschaltet wurde und prüft ob genug Strom von der Solaranlage produziert wird. Sollte das nicht der Fall sein wird die Waschmaschine nach 5 Sekunden ausgeschaltet und ist somit, ab diesen Zeitpunkt im Standby und der Rest kann dann über die Automation erfolgen.

Damit die Waschmaschine nicht dauern an und ausgeschaltet wird, nur weil der Strom mal kurz unter der vorgegeben Marke gefallen ist, deaktiviert sich das „Homeegramm“ nach dem ersten Starten selbst.

Das #Waschen beginnen“ „#Homeegramm“ startet dann, wenn die 1500 Watt Überschuss erreicht worden sind, die #Waschmaschine automatisch. Nach 4 Stunden, wenn die Waschvorgang beendet sein sollte wird, wird das „Waschen verschieben“ „Homeegramm“ wieder aktiviert und ist für den nächsten Waschvorgang bereit.

#SmartHome 

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen